Startseite Autor Beiträge von Thomas Ostwald

Thomas Ostwald

Der Ausschnitt aus der Ebstorfer Weltkarte zeigt die Stadt Braunschweig. Foto: Archiv Ostwald

Braunschweigs skurrile Ecken und andere Merkwürdigkeiten, Folge 50 und Abschluss: Von Brunos Wiek zu Braunschweig. Die Gründungssage Braunschweigs beschreibt, dass die beiden Brüder Bruno und Dankward einst die Stadt ...

Braunschweigs skurrile Ecken und andere Merkwürdigkeiten, Folge 49: Ruhfäutchenplatz und das Deutsche Haus. Amalie Löbbecke (1793-1883), Ehefrau des Bankiers Friedrich Karl Löbbecke, gründete Anfang der 1840er Jahre m...

Die Jakob Kemenate ist herausragend saniert worden und heute Ort für Kunstausstellungen . Foto: Gebautes Erbe

Braunschweigs skurrile Ecken und andere Merkwürdigkeiten, Folge 48: Vom Schutzraum zur Staatsbank. Die Kemenate (vom Lat., Caminata, von caminus = Kamin) am Eiermarkt, heute bekannt als „Jakob-Kemenate“, gehörte einst...

Die Reiterstandbilder vor dem zerstörten Schloss. Foto: Archiv Wedemeyer

Braunschweigs skurrile Ecken und andere Merkwürdigkeiten, Folge 47: Beinhaltung der Pferde ist kein Geheimcode früherer Bildhauer. Die beiden Reiterstandbilder, die nach der Rekonstruktion der Fassade des Residenzschl...

Der Runenstein. Foto: Der Löwe

Braunschweigs skurrile Ecken und andere Merkwürdigkeiten, Folge 46: Der Hinkelstein am Löwenwall. Was ist das eigentlich für ein seltsames Gebilde auf dem Grünstreifen hinter dem Städtischen Museum am Löwenwall? Ein H...

Sonnenuhren am Dom. Foto: Thomas Ostwald

Braunschweigs skurrile Ecken und andere Merkwürdigkeiten, Folge 45: Carl I. wollte wertvolles Kerzenwachs sparen. Die Sommerzeit hat in Braunschweig eine viel längere Tradition, als viele glauben.  Auf die Idee, das T...

Die Illustration zeigt Till Eulenspiegel vor dem Altstadtrathaus. Foto: Archiv Thomas Ostwald

Braunschweigs skurrile Ecken und andere Merkwürdigkeiten, Folge 43: Till säte Steine vor dem Altstadtrathaus Braunschweig und Till Eulenspiegel gehören einfach zusammen. Hermann Bote (andere Schreibweise Hermen), Zoll...

Die Heinrichslinde auf dem Domplatz. Foto: meyermedia

Braunschweigs skurrile Ecken und andere Merkwürdigkeiten, Folge 43: Heinrich der Löwe pflanzte nie eine Linde auf dem Domplatz. Die Sage ist zugegebenermaßen ausgesprochen nett: Heinrich der Löwe pflanzte im Jahre 117...

Autor Thomas Ostwald war bereits mehrfach mit Büssings Fahrrad unterwegs. Foto: Archiv Thomas Ostwald

Braunschweigs skurrile Ecken und andere Merkwürdigkeiten, Folge 42: mit Stadtfrack und Zylinder unterwegs. Wenn in diesem Jahr an Heinrich Büssing erinnert wird, so geschieht das anlässlich seines 175. Geburtstages. Bei...

Braunschweiger Spargel wurde früh zu einer Delikatesse. Foto: Postkarte Archiv Thomas Ostwald

Braunschweigs skurrile Ecken und andere Merkwürdigkeiten, Folge 41: Zu unserem kulinarischen Glück ließ Carl I. die Pfälzer in Veltenhof siedeln. Der Braunschweiger Spargel ist eine Spezialität, die weit über die Stad...

medium

Grundlagen des Stiftungsmanagements

Es ist eine wesentliche Aufgabe der in Stiftungen verantwortlich Handelnden die Ziele der Stiftung im Sinne des Stifterwillens zu verwirklichen. Diese Aufgabe im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zu erfüllen, ist für das Stiftungsmanagement sehr herausfordernd. Dazu veranstaltet das Haus der Braunschweigischen Stiftungen am 25. April (Beginn 10 Uhr) einen ganztägigen Workshop.

Der Workshop bietet die Möglichkeiten die rechtlichen und steuerlichen Besonderheiten von gemeinnützigen Körperschaften kennenzulernen, aber auch für typische Problemstellungen zu sensibilisieren. Darüber hinaus soll ein kurzer Ausblick auf die zu erwartenden Änderungen durch die geplante Stiftungsrechtsreform vermitteln werden.

Der Workshop wird von den Juristinnen Stephanie Berger und Dr. Jasmin Gharsi-Krag geleitet. Ein Beitrag von 30 Euro pro Person für Teilnahme, Imbiss und Getränke wird erhoben.

Mehr unter: www. das-haus-der-braunschweigischen-stiftungen.de