Startseite Autor Beiträge von Anke Meyer

Anke Meyer

Petra Gottsand und Erika Borek (von links) begrüßten 60 Frauen zum Empfang im Hospiz am Hohen Tore. Svetlana Kundish (3.v.l.), Kantorin der Jüdischen Gemeinde Braunschweig, und Patrick Farrell, der sie auf dem Akkordeon begleitete, sorgten für die musikalische Untermalung. Foto: Der Löwe

Hospiz Am Hohen Tore hat ein spezielles Informationsprojekt für Menschen mit Migrationshintergrund gestartet. Ohne ehrenamtliche Mitarbeit und die Spendenbereitschaft vieler wäre das Hospiz Am hohen Tore nicht in der ...

Erika Borek, Maria Eckhardt, Nicole Rudi, Petra Gottsand, Dr. Andrea Hanke (von links) während des Neujahrsempfangs für Damen. Foto: Anke Meyer

Hospiz Stiftung für Braunschweig lud zum 11. Neujahrsempfang für Damen. Braunschweigs Sozialdezernentin Dr. Andrea Hanke hob in ihrem Gastvortrag während des elften Neujahrsempfangs für Damen der Hospiz Stiftung für B...

Beim Empfang: (von links) Petra Gottsand, Sybille Hempel-Abromeit, Prof. Annelie Keil, Erika Borek. Foto: Thomas Ammerpohl

Hospiz Stiftung für Braunschweig lud zum 10. Jahresempfang für Damen. Vor zehn Jahren wurde das Hospiz am Hohen Tore eröffnet. Um den Bau und Betrieb zu ermöglichen, wurde bereits zwei Jahre zuvor die Hospiz Stiftung ...

Erika Borek (stehend rechts), Vorsitzende der Hospiz Stiftung für Braunschweig, mit (von links) Referentin Renate Kastrowsky-Kraft und Hospiz-Leiterin Petra Gottsand. Foto: Anke Meyer

Hospiz Stiftung für Braunschweig lud zum 9. Jahresempfang für Damen. Bürgerschaftliches Engagement ist keine Selbstverständlichkeit – nicht im Sport- oder Kunstverein, nicht in politischen Parteien oder in Kirchengem...

Blickten zurück auf 10 Jahre Hospiz Stiftung für Braunschweig (v.l.nr.): Pastor Friedhelm Meiners, Erika Borek (Stiftungsvorsitzende), Gabriele Stülb und Cornelia Seifert (beide vom Verein Hospizarbeit Braunschweig e.V.) sowie Norbert Velten und Petra Gottsand (Geschäftsführer der Hospiz Braunschweig gGmbH). Foto: Frank Gottsand-Groß

Hospiz Stiftung für Braunschweig feierte mit einem Festgottesdienst ihr zehnjähriges Bestehen. Pastor Friedhelm Meiners hob in seiner Ansprache hervor, dass die Hospiz Stiftung für Braunschweig den roten Faden für das...

Der Neujahrsempfang der Hospiz Stiftung für Braunschweig fand im Hospiz Am Hohen Tore statt. Foto: Hospiz Braunschweig/Nina Stiller

Hospiz Stiftung für Braunschweig feiert zehnjähriges Bestehen – Erika Borek lud zum 8. Neujahrsempfang für Damen. Erika Borek, Vorstandsvorsitzende der Hospiz Stiftung für Braunschweig, lud zum bereits achten Mal zum ...

Bauarbeiten am Mütterzentrum haben begonnen. Foto: Mütterzentrum

Arbeiten am Mütterzentrum-Erweiterungsbau für einen zusätzlichen Kinderraum haben begonnen. Die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz hilft dem Mütterzentrum Braunschweig e.V./Mehrgenerationenhaus mit finanzieller ...

Die Rüstung eines Samurai. Foto: Städtisches Museum

Manga-Projekt stellt in der Ausstellung „Tourist in Japan um 1900“ des Städtischen Museum den Bezug zum modernen Japan her. Manga-Comics stehen für die Jugendkultur des heutigen Japans. Figuren wie Sailor Moon sind in...

Soziallotse

Neues Online-Portal als zentrale Plattform für Braunschweiger Hilfs- und Beratungsangebote. Seit September 2013 ist der „Soziallotse“ als virtueller Wegweiser für Braunschweig online. Er bietet Menschen in besonderen ...

Keith Richards als Figur von Marina Schmiechen. Foto Stiftung Prüsse / Katalog

Marina Schmiechens „schräge Typen“

Die Stiftung Prüsse zeigt in der Jakob-Kemenate und der Kemenate Hagenbrücke bis zum 31. Januar die satirisch-witzigen Figuren von Marina Schmiechen. Die gebürtige Hamburgerin hat sich auf „schräge Typen“ versteift, und so heißt auch die Ausstellung ihrer skurrilen Skulpturen, bei deren Anblick man nicht umhinkommt, zu schmunzeln. Weitere ihrer Figuren sind in der Stadthalle und im Hauptbahnhof zu sehen.

Marina Schmiechen gewährt bei Künstlerführungen am 27. November und am 4. Sowie 13. Dezember jeweils um 15 Uhr in der Jacob-Kemenate besondere Einblicke in ihre Arbeit. Ihre Figuren aus Ton lässt sie an der Luft trocknen und bemalt sie dann mit Aquarellfarben. Jeder „Schräge Typ” ist ein Unikat. Der Eintritt zu den Künstlerführungen beträgt 10 Euro pro Persion.

Die Figuren sind schmal, dürr, stehen auf wackeligen Beinen und weisen überzeichnete Äußerlichkeiten auf. Die meisten von ihnen haben populäre Vorbilder. Udo Lindenberg zum Beispiel oder Kieth Richards, Angela Merkel oder die Queen, Meister Yoda oder Donald Trump. Aber in der Welt von Marina Schmiechen tummeln sich eben nicht nur Promis, Popikonen und Politiker, sondern auch Kunstfiguren wie das sprichwörtliche „Arme Würstchen“, eine Figur in einem Hotdog.

Zu der Ausstellung ist der Katalog „Schräge Typen in Braunschweig“ erschienen. Herausgeber ist die Stiftung Prüsse
Ausstellungsorte und Öffnungszeiten

Jakob-Kemenate: Montag bis Sonnabend von 11 bis 17 Uhr und sonntags von 12 bis 17 Uhr (Eiermarkt 1 B, 38100 Braunschweig)
Eintritt: 5 Euro (Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei)

Kemenate Hagenbrücke: Montag bis Sonnabend von 11 bis 17 Uhr und sonntags von 12.15 bis 17 Uhr (Hagenbrücke 5,38100 Braunschweig)
Eintritt: 5 Euro(Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei)

Stadthalle: Geöffnet bei öffentlichen Veranstaltungen (Leonhardplatz, 38102 Braunschweig)

Hauptbahnhof: Willy-Brandt-Platz 1, 38102 Braunschweig
Eintritt: 5 Euro (Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei)