Startseite Tags Beiträge getaggt mit "Herzog Anton Ulrich Museum"

Herzog Anton Ulrich Museum

Blick in den vierten Oberlichtsaal auf Rembrandts Familienbild an der Stirnseite. Foto: Herzog Anton Ulrich-Museum

Braunschweigische Museen, Folge 16: Das Herzog Anton Ulrich Museum wurde 1754 wenige Monate nach dem Britischen Museum in London eröffnet.

Der Humpen von Veltheim. Foto: Sotheby's

Die Richard Borek Stiftung ersteigerte den Silberpokal bei Sotheby's in London und überließ ihn dem Herzog Anton Ulrich-Museum als Dauerleihgabe.

Der Braunschweiger Burglöwe kehrt im März 1946 zurück an seinen angestammten Platz. Foto: IBR

75 Jahre Kriegsende, Folge 5: Durch Plünderung und Zerstörung waren bei den ausgelagerten Braunschweigischen Sammlungsbeständen unersetzliche Verluste eingetreten.

Virtueller Besuch im Roeder-Stollen auf der Homepage des Weltkulturerbes Rammelsberg. Screenshot: Der Löwe

Der 43. Internationale Museumstag findet angesichts der Corona-Pandemie vor allem auf Social-Media-Kanälen statt: Sechs Häuser aus der Region dabei.

Das Gemälde „Neues Land“ von Karl Hofer in der Sonderausstellung des Schlossmuseums. Foto: Schlossmuseum/M. Küstner

Mit einer spannenden Aktion hat das Schlossmuseum Braunschweig auf die Schließung wegen der Ausbereitung des Coronavirus reagiert. Auf ihren digitalen Kanälen (Facebook und Instagram) lässt das Museum künftig in unregelm...

Plastik der Künstlerin Else Fraenkel aus der Sammlung der „Gesellschaft der Freunde junger Kunst“ ist derzeit als Leihgabe des Herzog Anton Ulrich-Museums im Schlossmuseum Braunschweig zu sehen. Foto: Schlossmuseum/M. Küstner

Das Schlossmuseum Braunschweig und das Herzog Anton Ulrich-Museum laden am Freitag, 24. Januar 2020 um 16 Uhr, zu einer Kombiführung mit dem Titel „Kunst hautnah“. Die Führung beginnt im Schlossmuseum Braunschweig. Treff...

Der Arbeitsplatz von Melanie Schöckel. Foto: Melanie Schöckel

Rekordbeteiligung am „Wochenende der Graphik“ der Braunschweigischen Landschaft: 26 Teilnehmer aus Braunschweig, Helmstedt, Peine, Salzgitter, Wolfenbüttel und Wolfsburg bieten mehr als 50 Einzelveranstaltungen an.

Professor Jochen Luckhardt. Foto: Andreas Berger

Im Gespräch erzählt der scheidende Direktor des Herzog-Anton-Ulrich-Museums von seinen Erwerbungen und internationalen Verknüpfungen.

Die im Braunschweigischen Landesmuseum gelagerten zivilen Uniformen zivilen wurden nach Schimmelbefall aufgearbeitet. Foto: BLSM / Ilona Döring

Richard Borek Stiftung engagierte sich im bundesweiten Bündnis „Kunst auf Lager“ für bedeutende Kleidungsstücke aus dem Herzogtum Braunschweig: zivile Uniformen und Victoria Luises Brautkleid. Die Bilanz fällt nach de...

Der Löwe im Naturhistorischen Museum. Fotos: Der Löwe / Andreas Greiner-Napp

Die neue MuseumsCard für Braunschweig öffnet die Türen zu den sieben größten Museen und Ausstellungshäusern der Stadt und gilt jeweils für zwölf Monate. Braunschweig hat eine besonders bemerkenswerte Museumstradition:...

Das Große Schloss in Blankenburg. Foto: Verein „Rettung Schloss Blankenburg“

Virtuelle Führungen durch das Große Schloss

Mit einer virtuellen Führung lässt sich das Große Schloss Blankenburg auch in Zeiten des Corona-Lockdowns erkunden. Die virtuelle Schlosstour wird von der Museum Virtuell GmbH angeboten, Veranstalter ist der Verein „Rettung Schloss Blankenburg“. Es gibt zwei Möglichkeiten, das Angebot zu nutzen. Einerseits sind jederzeit eigenständige Erkundungen möglich, andererseits gibt es aber auch fest terminierte Gruppenführungen mit einer Schlossführerin oder einem Schlossführer des Vereins.

Für die individuelle Lösung haben Nutzer nach dem Erwerb eines Tickets 24 Stunden Zeit für ihren virtuellen Rundgang durch das Große Schloss. Dabei können die Wege wie bei einer echten Schlossführung gegangen werden, an zahlreichen Stellen gibt es Erläuterungen zu historischen und architektonischen Details. An einigen Punkten gibt es sogar Informationen aus erster Hand in kurzen Videos von Vereinsmitgliedern.

Außerdem gibt es die Möglichkeit mit einer echten Schlossführerin oder -führer durch das virtuelle Schloss zu spazieren. Für Einzelbesuche gibt es einen festen Termin. Größere Gruppen können Termine individuell vereinbaren. Für die Teilnahme an einer Gruppenführung ist Zoom Zugangssoftware erforderlich.

Die Termine für die etwa einstündige geführte virtuelle Tour sind der 24. Mai und danach an jedem ersten Montag im Monat. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Kosten 5 Euro pro Zugang. Die individuelle Tour kostet 4 Euro. Die Bezahlung erfolgt über Paypal oder Kreditkarte. Nach Kauf wird ein Zugangslink per E-Mail zugeschickt.

Mehr unter: www.rettung-schloss-blankenburg.de