Startseite Autor Beiträge von Ralph-Herbert Meyer

Ralph-Herbert Meyer

Die Baustelle am Ölschlägern nach Rückbau der beiden Gebäude. Foto: Der Löwe

Nächster Schritt des Sanierungsprojekts Ackerhof ist die Pfahlgründung für die beiden Neubauten.

Sarah Mager-Mundstock (links) und Laura Zietlow begrüßten die Schülerinnen und Schüler im Theologischen Zentrum. Foto: Der Löwe

Zwölf gesellschaftlich engagierte Schülerinnen und Schüler aus Braunschweiger Gymnasien besuchten das Seminar „Rhetorische Kompetenz und Kreatives Schreiben“.

Das Reallabor auf dem Hagenmarkt. Foto: Der Löwe

Ein augenzwinkernder Blick zum „Reallabor“ auf dem Hagenmarkt und den daraus resultierenden Erkenntnisgewinn. Ein Möglichkeitsraum in der Stadt soll das „Reallabor“ auf dem Hagenmarkt sein, das Studenten und Mitarbeit...

Rebecca und der Hirtenjunge Mikail aus der „Kitzelkönig“. Foto: Theater Nöck

Puppenspiel schaffte es nach den Aufführungen im Theater Fadenschein als Film ins Kino und steht als DVD allen Grundschulen für Unterrichtszwecke zur Verfügung. Der Hirtenjunge Mikail geht mit der mysteriösen „Immerd...

Der „Kleine“ Lessingplatz mit dem Lessing-Denkmal. Foto: Thomas Oswald

Braunschweigs Plätze, Folge 2: Der zweigeteilte Lessingplatz verlor durch Zugeständnisse an den Verkehr gleich zweimal seinen ursprünglichen Charme. Das sogenannte Braunschweiger Tangentenviereck kommt einem eigentlic...

Gereinigte Fassade am Audimax der TU. Foto RBS

Beitritt in den Verein Graffiti-Ex und Vereinbarung mit der Richard Borek Stiftung. Der Verein Graffiti-Ex hat einen prominenten Zugang bekommen. Die Technische Universität hat den Schmierereien an ihren Gebäuden den ...

Die Braunschweigische Stiftung förderte die Machbarkeitsstudie des LOT-Theaters. Das Foto zeigt die Theatergruppe Endlich der Evangelischen Stiftung Neuerkerode bei einem Auftritt. Foto: DBS

Jahresbericht veröffentlicht: Die Braunschweigische Stiftung förderte in 2020 rund 100 Projekte mit 660.000 Euro.

Das LOT-Theater wurde auch für seine digitale Strategie während der Corona-Pandemie ausgezeichnet. Foto: LOT-Theater

Lob der Jury: Theater sticht im überregionalen Vergleich als „Motor der Freien Szene“ heraus.

Der Braunschweiger Löwe. Foto: Stadtmarketing

Studie der Jacobs University Bremen führt die Region fast als Schlusslicht in Deutschland.

Dessertteller mit Braunschweiger Residenzschloss. Foto: Richard Borek Stiftung

Zum Schicksal der letzten Monarchen: Hochzeitsgeschenk von Kaisertochter Victoria Luise wird im Rahmen der Bayerischen Landesausstellung in Regensburg gezeigt.

Sperrgebiet von Frederik Nowottny. Foto: Ausstellung

Kunst im Strudel unserer Zeit

Die Ausstellung „Kunst im Strudel unserer Zeit“ im Kreuzgang am Kaiserdom Königslutter zeigt Arbeiten von Christiana Frank, Heike Miethke und Frederik Nowottny. Die Präsentation läuft vom 3. August bis zum 4. September. Die drei Künstler nähern sich dem Thema „Umwelt“ auf unterschiedliche Weise. In gemeinsamen Gesprächen und getrennten Arbeitswegen entwickelten sie dazu ein Spannungsfeld aus individueller Wahrnehmung und deren Mitteilung.

Dem Begriff „Umwelt“ kann sich niemand entziehen. Die Umwelt bezieht sich auf den Lebensraum, der Menschheit, Flora und Fauna trägt. Aktuell versammeln sich unter dem Wort „Umwelt“ in jüngerer Zeit vorrangig Probleme. Und diese in die Zukunft reichenden Unsicherheiten und Gefahren betreffen und beeinflussen inzwischen jeden. Ob nun als Beobachter, Betroffener oder Verursacher eines komplexen Geschehens.

Immer schon hat sich die Kunst, wie auch die drei Künstler dieser Ausstellung, mit dem jeweiligen Zeitgeist und ihren Einflüssen beschäftigt. Christiana Frank lebt und arbeitet in Helmstedt im Atelier c13. Sie malt mit Aquarell, Öl, Acryl, Pastell, Ölkreide, Wachs oder Kohle auf unterschiedlichen Materialien. Heike Miethke ist Galeristin des Arthofs Helmstedt und zeigt Skulpturen aus Holz, Stein oder Glas. Frederik Nowottny lebt und arbeitet in Magdeburg. Er ist freiberuflicher Fotograf sowie freischaffender, abstrakt expressionistischer Künstler.

Die Ausstellung kann täglich von 9 bis 18 Uhr besichtigt werden. Während Gottesdiensten und Veranstaltungen ist kein Besuch möglich. Veranstalter sind die Künstler in Zusammenarbeit mit der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz und der Stiftskirchengemeinde Königslutter.